So konfigurieren Sie Ausgangszustände einer Powerbar

Sie sind hier:
Geschätzte Lesezeit: 1 Min
Powerbar 6E-PAB-Schuko

Über diesen Artikel

Dieser Artikel zeigt Ihnen, wie Sie das Beste aus Ihrer GHL Powerbar herausholen können, indem Sie die “Rückfall”-Zustände nutzen. Weitere Informationen zu dazu finden Sie nachfolgend.

Was ist der Zweck der Ausgangszustände?

Ausgewählte GHL Powerbars (PB-5.1 und PB-6E) verfügen über eine eingebaute Funktion, die einen Notfallmodus auslösen kann, falls die PB die Kommunikation mit dem ProfiLux verliert. Diese Funktion ist sehr praktisch, da sie es Ihnen ermöglicht, wichtige Geräte wie Rücklaufpumpen und Abschäumer während einer Unterbrechung der Verbindung weiter zu betreiben.

Aus Sicherheitsgründen sind alle Powerbar-Steckdosen so eingestellt, dass sie sich im Falle einer Trennung vom ProfiLux ausschalten.

Was würde die Ausgangszustände auslösen?

Die Ausgangszustände werden nur aktiviert, wenn die Powerbar die Kommunikation mit der ProfiLux-Haupteinheit verliert. Dieses Szenario kann eintreten…

  • Wenn ein PAB-Kabel von einem PAB-Gerät, das zur Powerbar führt, physisch getrennt wird
  • Wenn ein Gerät, das in der PAB-Kette vor der Powerbar kommt, ausgeschaltet wird
  • Während eines ProfiLux-Firmware-Updates

Einstellen der Ausgangszuständer Ihrer Powerbar

1. Verbinden Sie sich mit Ihrem ProfiLux über die GHL Connect App, tippen Sie auf das Menü-Symbol und wählen Sie System

2. Wählen Sie Zuordnen und konfigurieren der angeschlossenen PAB-Geräte

3. Tippen Sie auf das blaue Zahnradsymbol, am Powerbar-Eintrag

4. Wählen Sie aus, welche Steckdosen bei einer Unterbrechung der Verbindung zum ProfiLux eingeschaltet bleiben sollen und betätigen Sie dann SPEICHERN

Auswahl der Steckdosen, die beim Trennen der Verbindung reagieren sollen…

Wenn Sie möchten, dass die Steckdose eingeschaltet wird, aktivieren Sie die Checkbox der gewünschten Steckdose.
Wenn Sie eine Steckdose ausschalten möchten, lassen Sie die Checkbox unangekreuzt.

Ansichten: 820