So richten Sie den automatischen Wasserwechsel mit dem ProfiLux ein

Sie sind hier:
Geschätzte Lesezeit: 8 Min

Der automatische Wasserwechsel (AWC) über den ProfiLux

Bei der AWC-Steuerung über den ProfiLux werden 2 Niveausensoren verwendet. Diese Sensoren können entweder GHL-Schwimmer oder optische Sensoren sein. Sie teilen dem ProfiLux mit, wann er während des Wasserwechsels das Entleeren und Befüllen stoppen soll. Bei den Pumpen, die für die Durchführung der AWC-Aufgabe zuständig sind, kann es sich entweder um zwei separate Versorgungspumpen (an eine Steckdose angeschlossen) oder um zwei separate GHL-Dosierpumpenköpfe handeln.

Wenn ein Wasserwechselereignis beginnt, schaltet sich die zugeordnete AWC ABLASS-Pumpe ein und entfernt Wasser aus Ihrem System. Diese Pumpe läuft weiter, bis der Wasserstand den unteren Sensor erreicht. Wenn dies geschieht, schaltet die AWC ABLASS-Pumpe AUS und die AWC FÜLL-Pumpe EIN. Diese Füllpumpe bleibt dann so lange eingeschaltet, bis sie den oberen Sensor erreicht hat. Wenn der normale Wasserstand erreicht ist, schaltet die Füllpumpe AUS, und die AWC-Aufgabe ist abgeschlossen.

Bevor Sie beginnen

  1. Wenn Sie mit dem Betriebskonzept des ProfiLux-Controllers noch nicht vertraut sind, empfehlen wir Ihnen, zuerst den Knowledgebase-Artikel „Wie funktioniert der ProfiLux Aquariencomputer“ zu lesen. Hier werden die Grundlagen und das Betriebskonzept der Steuerung vermittelt.
  2. Stellen Sie sicher, dass Sie alle benötigten Teile zur Hand haben. (siehe auch Liste unten)
Sie benötigen
Beliebige Kombination von 2 GHL-Füllstandsensoren: Niveausensor, Schwimmer (PL-0077) oder optisch (PL-0082)
Passende Niveausensor Halter für Schwimmer (PL-0080) oder die Niveausensoraufnahme abgewinkelt für optischen Niveausensoren (PL-0723)
1 Niveausensorhalter Grundeinheit PL-LF-Base2 (PL-1095)
2 separate Pumpen für AWC
Optional: 1 Verteilerkabel (PL-LY) für 2 Niveausensoren (PL-0081)
Schon gewusst?

Das PL-LY Kabel (PL-0081) ermöglicht den Anschluss von zwei Sensoren an einen Leveleingang.

Den Niveau Sensor an einen Level-Eingang anschließen

Sie finden Level-Ports an Ihrem ProfiLux-Computer, der Erweiterungsbox oder einer Erweiterungskarte.

Anschluss an ProfiLux:

Merken Sie sich an welchen farbigen Anschluss des ProfiLux Sie die Sensoren angeschlossen haben:

  • Lila Anschluss: Level 1 / 2
  • Grüner Anschluss: Level 3 / 4

Wird ein einzelner Sensor direkt an einen Level-Port angeschlossen , wird der Level-Sensor der ersten Nummer dieses Level-Ports zugewiesen.

Wenn beispielsweise ein einzelner Sensor an Level 1 / 2 angeschlossen ist, bekommt der Sensor automatisch die Nr. 1 und wird als Level-Sensor Nr. 1 bezeichnet.

Level Anschlüsse ProfiLux

Niveau-Anschlüsse des ProfiLux

Anschluss an eine Erweiterungskarte oder Expansionbox:

Schließen Sie die Sensoren an eine Erweiterungskarte oder eine Expansionbox an, wird die Nummerierung der Level-Ports mit Level 3 / 4 fortgeführt.

Wenn Sie beispielsweise eine PLM-4Level-Erweiterungskarte haben, beträgt die Level-Port-Nummerierung 5 / 6 für den ersten Port und 7 / 8 für den zweiten Port.

Wenn Sie keine Level-Port-Erweiterungskarten im P4 / 4e und stattdessen eine Erweiterungsbox 2 haben, wäre Level 1/2 auf der EXB2 tatsächlich Level 5 / 6.

PLM-4Level

PLM4L Erweiterungskarte für ProfiLux

Expansionbox 2 weiß

Expansionbox 2 für ProfiLux

Die Nummerierung der Sensor-Eingänge ist fortlaufend

  1. und beginnt mit den fest im ProfiLux eingebauten Sensoren,
  2. dann folgen die Sensoreingänge von Erweiterungskarten (falls vorhanden),
  3. als nächstes werden die fest eingebauten Eingänge der ersten Expansion Box gezählt,
  4. dann die Sensoreingänge von Erweiterungskarten in der ersten Expansion Box.
  5. Die Nummerierung von Sensoreingängen weiterer Expansion Boxes wird nach dem gleichen System weitergeführt.

Den automatischen Wasserwechsel erstellen

  1. Drücken Sie das Menü-Symbol, wählen Sie Steuerung und dann Niveau
  2. Wählen Sie einen nicht verwendeten REGELKREIS

Über den AWC Betriebsmodus

Der von Ihnen gewählte Betriebsmodus hängt davon ab, wie Sie die AWC-Funktion verwenden möchten

Wasserwechsel: Standard Wasserwechsel
Wasserw. & Füllstandsreg.: Ähnlich wie Wasserwechsel, umfasst aber auch die Füllstandsregelung, wobei der obere Sensor (Max-Punkt) sowohl für die Füllstandsregelung- als auch für die AWC-Funktion dient.

Wenn Wasserw. & Füllstandsreg. ausgewählt ist, wählen Sie, ob die Füllstandsregelung immer aktiv sein soll.

3. Stellen Sie den Betriebsmodus entweder auf Wasserwechsel ODER Wasserwechsel & Füllstandsregelung
4. Geben Sie eine Beschreibung ein
5. Legen Sie die maximale Schaltdauer fest

6. Wählen Sie, ob der Alarm automatisch zurückgesetzt werden soll, nachdem die Ausfallsicherung ausgelöst wurde. Wenn diese Option ausgewählt ist, wird der Alarm automatisch zurückgesetzt, sobald die Wasserwechselsensoren normale Bedingungen erkennen. Wenn Sie diese Option deaktiviert lassen, bleibt der Alarm so lange bestehen, bis er manuell zurückgesetzt wird.

7. Wählen Sie die ZEITSCHALTUHR-Nummer, die für die Aktivierung der AWC-Funktion zuständig sein wird
Wählen Sie eine ZEITSCHALTUHR-Nummer, die derzeit nicht verwendet wird. Sie werden später zu dieser ZEITSCHALTUHR gehen und sie konfigurieren.

8. Wählen Sie die Sensoren, die für diese Funktion verwendet werden sollen und betätigen Sie dann SPEICHERN

Wenn Sie zum Beispiel einen einzelnen Sensor an den Anschluss Niveau 1 / 2 angeschlossen haben, wählen Sie (1)

Wenn Sie ein Splitterkabel verwenden und beide Sensoren an den Niveauanschluss 1 / 2 angeschlossen haben, wählen Sie (1) und (2)

Dieselben Regeln gelten, wenn diese Sensoren an die Niveauanschlüsse 3 / 4, 5 / 6 usw. angeschlossen werden.

Über die maximale Schaltdauer

Hierbei handelt es sich um die Ausfallsicherung, die die zugeordnete Steckdosenleiste ausschaltet, falls der Sensor nicht reagiert. Wenn das angegebene Zeitlimit abläuft, wird die Ausfallsicherung mit einem Alarm ausgelöst, und die zugewiesene Ausgänge schalten sich AUS.

Um diese Funktion zu deaktivieren, setzen Sie die maximale Schaltdauer auf (0)

Haben Sie Wasserw. & Füllstandsreg. gewählt?

Wenn Sie den Betriebsmodus Wasserw. & Füllstandsreg. gewählt haben, legen Sie fest, ob die Füllstandsregelung rund um die Uhr laufen soll (Immer AKTIV, wie abgebildet) oder ob sie durch eine Zeitschaltuhr gesteuert werden soll. Wenn Sie möchten, dass die Füllstandsregelung durch eine Zeitschaltuhr gesteuert wird, deaktivieren Sie diese Option und wählen Sie die Zeitschaltuhr-Nummer, die sie steuern soll.  Sie müssen zu dieser Zeitschaltuhr gehen und die EIN/AUS-Zeit und den Tag angeben, nachdem Sie die AWC-Einrichtung abgeschlossen haben.

Sie möchten die Reaktionsdauer eines Sensors verzögern?

Das Verzögern der Reaktionsdauer eines Sensors kann verhindern, dass der Sensor / Ausgang zu oft EIN / AUS schaltet. Wenn Sie die Reaktion eines Sensors verzögern möchten, drücken Sie die Zurück-Pfeiltaste, wählen Sie die Registerkarte Sensoren, geben Sie die Reaktionsdauer des ausgewählten Sensors an und klicken Sie dann auf SPEICHERN.

Den AWC-Zeitplan erstellen

  1. Klicken Sie auf die Zurück-Pfeiltaste, klicken Sie auf das Menü-Symbol, klicken Sie auf die Zurück-Pfeiltaste und wählen Sie Abläufe
  2. Wählen Sie eine nicht verwendete Zeitschaltuhr

3. Wechseln Sie auf die Registerkarte Schaltmodus, wählen Sie Ereignisstart und geben Sie dann eine Beschreibung ein.

4. Öffnen Sie die Registerkarte Zeitplan, klicken Sie auf HINZUFÜGEN und geben Sie die Zeit an, zu der der Wasserwechsel beginnen soll.
Wenn Sie mehrere Wasserwechsel über den Tag verteilt durchführen möchten, betätigen Sie erneut HINZUFÜGEN und geben Sie jede Startzeit an.

5. Wählen Sie einen Tagemodus und betätigen Sie dann SPEICHERN

Über den Tagemodus

Der von Ihnen gewählte Tagemodus hängt davon ab, wie Sie den Zeitplan ausführen möchten

Spezielle Wochentage: Ermöglicht Ihnen die Auswahl der Wochentage, an denen diese Zeitschaltuhr ausgeführt werden soll
Tage-Intervalle: Hiermit können Sie wählen, wie oft diese Zeitschaltuhr in Intervallen ausgeführt werden soll.

Zum Beispiel, Wiederholung alle 3 Tage = Zeitschaltuhr wird alle 3 Tage laufen
Beginnend in — ist eine Verzögerung. Wenn Sie den Start der Zeitschaltuhr verzögern möchten, geben Sie an, um wie viele Tage.

Die AWC-Funktion zuordnen

1. Klicken Sie auf die Zurück-Pfeiltaste, klicken Sie auf das Menü-Symbol und wählen Sie Schaltkanäle
2. Wählen Sie den Schaltkanal (Powerbar-Steckdose), an die die AWC ABLASSEN Pumpe angeschlossen ist
3. Geben Sie eine Beschreibung ein
4. Stellen Sie die Funktion auf Wasser ablassen und wählen Sie die Nummer des Regelkreises, den Sie beim Erstellen der AWC-Funktion verwendet haben und betätigen Sie dann SPEICHERN

Wenn Sie beispielsweise die Funktion bei Regelkreis 1 erstellt haben, stellen Sie die Funktion auf WASSER ABLASSEN 1 ein.

Wenn Regelkreis 2 verwendet wurde, stellen Sie die Funktion auf WASSER ABLASSEN 2 ein.

5. Klicken Sie auf die Zurück-Pfeiltaste und wählen Sie dann die Steckdose, an der die AWC FÜLLEN-Pumpe angeschlossen ist.

6. Geben Sie eine Beschreibung ein

7. Stellen Sie die Funktion auf Wasser füllen (nur Wasserw.), wählen Sie die Nummer des Regelkreises, den Sie beim Erstellen der AWC-Funktion verwendet haben, und betätigen Sie dann SPEICHERN

Wie bei Schritt 4, wenn Sie die AWC-Funktion auf Regelkreis 1 erstellt haben, stellen Sie die Funktion auf WASSER FÜLLEN (NUR WASSERW.) 1 ein.

Haben Sie Wasserw. & Füllstandsreg. gewählt?

Wenn Sie bei der Einrichtung der AWC-Funktion die Betriebsart Wasserw. & Füllstandsreg. gewählt haben, können Sie einem Schaltkanal mit einer separaten Pumpe zum Füllen die Funktion Wasser füllen (nur Füllst.) zuweisen.
Wenn Sie die gleiche Pumpe zum Füllen bei der Füllstandsregelung und AWC verwenden möchten, weisen Sie dem Schaltkanal dieser Pumpe die Funktion Wasser füllen zu.

Sie möchten einen GHL-Doser für AWC verwenden?

Um einen GHL-Doser für die AWC-Funktion zu verwenden, können Sie den entsprechenden Dosierpumpen Schaltkanäle zuweisen:

  1. Klicken Sie auf die Zurück-Pfeiltaste, klicken Sie auf das Menü-Symbol, wählen Sie Dosierpumpen
  2. Wählen Sie die Pumpe, die Sie für ABLASSEN verwenden möchten
  3. Geben Sie eine Beschreibung ein
  4. Stellen Sie Pumpe reagiert auf Schaltkanal ein und wählen Sie die Nummer des Schaltkanals aus, dem Sie die Funktion Wasser füllen (Nur Wasserw.) zugewiesen haben

Wenn Sie zum Beispiel den Regelkreis mit der Nachfüllfunktion dem Schaltkanal 1 zugewiesen haben, stellen Sie SCHALTKANAL 1 ein.

Wiederholen Sie Schritt 2-4 für die FÜLLEN-Pumpe.

HOW-TO VIDEOS

P4: AWC einstellen

P4: GHL Doser für AWC nutzen

Weitere Logik: Wasserwechsel stoppen, wenn Behälter leer ist

Besitzer von ProfiLux (3 und höher) Controllern haben die Möglichkeit, eine zusätzliche Bedingung einzurichten, die den Start des Wasserwechsels verhindert, wenn nicht genügend Wasser im Behälter vorhanden ist.

Wenn Sie diese Steuerung einrichten möchten, gehen Sie wie folgt vor.

BenötigtZweck
1x GHL Niveausensor (PL-1889)Wird im Wechselwasserbehälter platziert; dies verhindert den Start des Wasserwechsels, wenn er ausgelöst wird
1x Sensorhalter (PL-0080)Zum Befestigen des Sensors an der Montagestange
1x PL-LF-Base2 Montagestab (PL-1095)Hält Sensor und Halterung in Ihrem Behälter
Optional: Niveausensor Splitter-Kabel (PL-0081)Erforderlich, wenn Sie keinen freien NIVEAU-Anschluss an Ihrem ProfiLux haben; ermöglicht den Anschluss von 2 Sensoren an einen einzigen NIVEAU-Anschluss
Wie funktioniert es?

Wenn Sie den GHL-Niveausensor verwenden und ihn in Ihrem Behälter platzieren, können Sie eine programmierbare Logikfunktion einrichten, die den Start des Wasserwechsels NUR dann verhindert, wenn der Sensor im Behälter sich nicht im Wasser befindet. Wenn dies geschieht, löst der Sensor einen Alarm aus und der ProfiLux benachrichtigt Sie.

Niveausensor anschließen

1. Nehmen Sie den Sensor und verbinden Sie ihn mit einem freien NIVEAU-Anschluss an Ihrem ProfiLux.

Wenn Sie keinen freien Niveauanschluss haben und stattdessen einen einzelnen Sensor bereits an einen Anschluss angeschlossen haben, können Sie das PL-LY-Splitterkabel verwenden, damit Sie 2 Sensoren an den gleichen Niveauanschluss anschließen können.

2. Positionieren Sie den Niveausensor auf der Höhe der benötigten Wassermenge für den Wasserwechsel im Behälter.

Regelkreis erstellen

1. Verbinden Sie sich mit Ihrem ProfiLux, tippen Sie auf das Menü-Symbol, wählen Sie Regelung, wählen Sie Niveau

2. Wählen Sie einen unbenutzten Regelkreis aus

3. Stellen Sie den Betriebsmodus auf Füllstandsregelung

4. Geben Sie eine Beschreibung ein

5. Legen Sie die Maximale Schaltdauer fest

Die Maximale Schaltdauer teilt dem ProfiLux mit, wie lange der Sensor aus dem Wasser sein muss, bevor er den Alarm auslöst und den Start des Wasserwechsels verhindert.

1 Minute oder weniger ist OK.

6. Aktivieren Sie Fehler auto. zurücksetzen

7. Wählen Sie die Sensornummer, an der Sie den neuen Niveausensor angeschlossen haben

8. Klicken Sie auf SPEICHERN

Programmierbare Logikfunktion erstellen

Nachdem der Regelkreis nun eingerichtet ist, ist es an der Zeit, eine PL-Funktion zu erstellen, die dem ProfiLux mitteilt, wann er den Wasserwechsel ausführen kann.

1. Tippen Sie auf den Zurück-Pfeil, tippen Sie auf das Menü-Symbol, tippen Sie auf den Zurück-Pfeil und wählen Sie Programmierbare Logik

2. Wählen Sie ein unbenutztes PL-Gatter

3. Setzen Sie die Funktion auf UND

4. Stellen Sie Eingang 1 auf Wasser füllen (nur Wasserw.) und geben Sie dann die Nummer des Regelkreises an, den Sie für den Wasserwechsel erstellt haben

Wenn Sie z. B. Regelkreis 1 für den Wasserwechsel erstellt haben, stellen Sie Eingang 1 auf Wasser füllen (nur Wasserw.) 1 ein

5. Stellen Sie Eingang 2 auf Wasser füllen (nur Füllst.) ein und geben Sie dann die Nummer des Regelkreises an, den Sie eben erstellt haben.

Wenn Sie z. B. Regelkreis 2 eben für die Füllstandsregelung erstellt haben, stellen Sie Eingang 2 auf Wasser füllen (nur Füllst.) 2 ein

6. Invertieren Sie die Funktion für Eingang 2

7. Betätigen Sie SPEICHERN

8. Wählen Sie ein weiteres unbenutztes PL-Gatter und stellen Sie die Funktion auf UND ein

9. Stellen Sie Eingang 1 auf Wasser ablassen ein und geben Sie dann die Nummer des Regelkreises an, den Sie für den Wasserwechsel erstellt haben

Wenn Sie dafür z. B. Regelkreis 1 erstellt haben, setzen Sie Eingang 1 auf Wasser ablassen 1

10. Stellen Sie Eingang 2 auf Wasser füllen (nur Füllst.) ein und geben Sie dann die Nummer des Regelkreises an, den Sie eben erstellt haben.

Wenn Sie z. B. Regelkreis 2 eben für die Füllstandsregelung erstellt haben, stellen Sie Eingang 2 auf Wasser füllen (nur Füllst.) 2 ein

11. Invertieren Sie die Funktion für Eingang 2

12. Betätigen Sie SPEICHERN

PL-Funktionen den Schaltkanälen zuweisen

Nachdem Sie die PL-Funktionen erstellt haben, können Sie diese nun den jeweiligen Schaltkanälen zuordnen, die für den Wasserwechsel verwendet werden.

1. Tippen Sie auf das Menü-Symbol und wählen Sie Schaltkanäle

2. Wählen Sie die Schaltkanalnummer, die der Füllpumpe zugewiesen wurde

3. Stellen Sie die Funktion auf Programmierbare Logik ein und wählen Sie die Gatternummer aus, die Sie beim Erstellen der PL-Funktion für die Aufgabe “Wasser füllen” verwendet haben.

4. Betätigen Sie SPEICHERN und drücken Sie dann den Zurück-Pfeil

5. Wählen Sie die Schaltkanalnummer, die der Ablasspumpe zugewiesen wurde

6. Stellen Sie die Funktion auf Programmierbare Logik ein und wählen Sie die Gatternummer aus, die Sie beim Erstellen der PL-Funktion für die Aufgabe “Wasser ablassen” verwendet haben.

7. Klicken Sie auf SPEICHERN

Ansichten: 1333