ION Director Ersteinrichtung (Teil 3)

Sie sind hier:
Geschätzte Lesezeit: 4 Min
Ion Director_Black_Front

Zu diesem Artikel

Dieser Artikel (Teil 2 von 3) zeigt Ihnen, wie Sie den ION Director für die automatische Messung richtig einrichten und konfigurieren. Damit der IOND genaue Messergebnisse liefern kann, müssen diese Schritte genau wie gezeigt befolgt werden.

Download des Handbuchs

Um den Aufbau und die Funktionsweise des ION Director bestmöglich zu verstehen, empfehlen wir Ihnen dringend, das Handbuch des ION Director zu lesen.

Klicken Sie hier, um das Handbuch herunterzuladen.

TEIL 3: Abschluss der Ersteinrichtung

In diesem Abschnitt zeigen wir Ihnen, wie Sie:

  • Den ION Director aktivieren
  • Dosierpumpen dem IOND zuweisen
  • Die IOND-Grundeinstellungen vornehmen
  • Den MUI-Sensor installieren
  • Die erste IOND-Messung vorbereiten

— ION-Director aktivieren

1. Öffnen Sie die GHL Connect-App, tippen Sie auf das Menü-Symbol, wählen Sie Regelung und dann ION Director aus

2. Aktivieren Sie den ION-Director und tippen Sie dann auf SPEICHERN

— Allgemeine Einstellungen für den IOND vornehmen

  1. Aktivieren Sie Messwerte aufzeichnen (wie gezeigt)

HINWEIS: Dadurch werden Ihre IOND-Messergebnisse gespeichert, so dass Sie sie später in einem Diagramm betrachten können (myGHL erforderlich)

2. Wählen Sie im Abschnitt Pumpen für die Messung die Dosierpumpen aus, die für die jeweiligen Aufgaben zuständig sein werden

Beispiel: In Teil 2 der Ersteinrichtung haben wir Pumpe 1 für die Wasserprobe, Pumpe 2 für Referenz A und Pumpe 3 für Referenz B gewählt

3. Geben Sie im Abschnitt Zeitplan an, wie oft am Tag Sie eine IOND-Messung durchführen möchten.

Sie können den IOND zwischen 1 – 24 Mal pro Tag automatisch messen lassen. Wenn Sie sich für mehr als eine Messung pro Tag entscheiden, werden die Messungen gleichmäßig über den Tag verteilt.

Beispiel: Wenn Sie 4x pro Tag messen, liegt jede Messung 6 Stunden auseinander.

6. Geben Sie an, zu welcher Uhrzeit die erste Messung des Tages stattfinden soll

Beispiel: Wenn Sie 4x pro Tag messen und die erste Messung um 00:00 Uhr beginnt, sind die nächsten Messungen um 6:00, 12:00 und 18:00 Uhr.

— Wasser-Proben Einstellungen

1. Tippen Sie im Feld Probenschlauch-Volumen auf das Taschenrechner-Symbol

Zum Probenschlauchvolumen-Rechner

Mit dem Rechner können Sie dem IOND mitteilen, wie viele ml das Wasserprobenschlauch fasst. Indem Sie die Gesamtlänge Ihres Wasserprobenschlauchs messen, ermittelt der Rechner das im Schlauch enthaltene Volumen.

Alternativ können Sie das Gesamtvolumen des Schlauchs ermitteln, indem Sie beide Enden des Schlauchs manuell mit Wasser füllen und den Inhalt in ein Messinstrument entleeren. Wenn Sie sich für diese Methode entscheiden, stellen Sie sicher, dass Sie den Schlauch vom IOND trennen, BEVOR Sie den Schlauch manuell füllen und entleeren.

2. Wenn Sie den mit dem IOND gelieferten Probenschlauch verwenden, können Sie dieses Feld unverändert lassen. Wenn Sie einen eigenen Schlauch für die Wasserprobe verwenden möchten, geben Sie den Innendurchmesser des Schlauchs ein.

HINWEIS: 4 mm ist der Innendurchmesser des Flex-PVC-Schlauchs, der im Lieferumfang des IOND enthalten ist.

3. Wählen Sie Ihre Maßeinheit und geben Sie die Gesamtlänge Ihres Wasserprobenschlauchs ein

So messen Sie die Länge des Wasserprobenschlauchs
Die gesamte Schlauchlänge besteht aus 3 Schlauchstücken. Diese sind:

  • Länge des Schlauchs vom Technikbecken zum Pumpenkopf
  • Länge des Schlauchs im Pumpenkopf (12cm)
  • Länge des Schlauchs vom IOND zum Pumpenkopf

4. Wenn Sie einen Wasserprobenfilter installiert haben, aktivieren Sie diese Option (wie abgebildet)

5. Tippen Sie auf ÜBERNEHMEN

— IOND-Parameterüberwachung und Alarme einrichten

1. Klicken Sie auf die Registerkarte Regelung und Alarme

2. Geben Sie in die Sollwert-Felder den gewünschten Wert für jeden Parameter ein

3. Wählen Sie, ob Sie die Alarmüberwachung für die einzelnen Parameter aktivieren möchten

Wenn Sie diese Funktion verwenden möchten, geben Sie den unteren und oberen Grenzwert an. Wenn ein Parameter außerhalb des von Ihnen festgelegten Bereichs liegt, wird von Ihrem Primärgerät ein Alarm ausgelöst.

4. Wenn Sie die IOND-Regelung deaktivieren möchten, wenn der Alarm für einen bestimmten Parameter ausgelöst wird, wählen Sie diese Option.

5. Betätigen Sie SPEICHERN

Optionaler Schritt: “Double-check”-Funktion aktivieren

Die Double-check-Funktion ermöglicht es dem IOND, eine zusätzliche Messung durchzuführen, WENN das aktuelle Ergebnis um mehr als den angegebenen Betrag im Vergleich zum vorherigen Ergebnis abweicht. Wenn z.B. das letzte Kalziumergebnis 440 mg/L betrug und die Double-check-Funktion auf 40 mg/L eingestellt ist, wird der IOND eine zusätzliche Messung durchführen, WENN das neue Messergebnis +/- 40 mg/L vom letzten Testergebnis entfernt ist.

Diese Funktion ist praktisch, denn wenn der IOND eine Messung während eines Wasserwechsels, einer automatischen Nachfüllung oder eines Dosiervorgangs durchführt, können die Ausreißer Ergebnisse nach Abschluss des erneuten Tests verworfen werden. Wenn Sie diese Funktion nicht verwenden möchten, lassen Sie dieses Eingabefeld auf 0 stehen.

Double-check-Funktion in der Praxis

Letzte IOND-Messung (Kalzium): 440 mg/L
Double-check: 40 mg/L

Wenn das Ergebnis bei der nächsten Messung 400 mg/L oder weniger beträgt, führt der IOND eine weitere Messung durch.
Liegt das Ergebnis bei 480 mg/L oder höher, führt der IOND auch eine weitere Messung durch.

Am Ende der erneuten Messung, wenn die Ergebnisse mit den vorherigen Messergebnissen übereinstimmen, verwirft der IOND automatisch den Ausreißer.

— MUI-Sensor anschließen

Jetzt ist es an der Zeit, den mitgelieferten Sensor anzuschließen und für  die erste Messung vorzubereiten.

1. Lockern Sie die Sicherungsmutter mit wenigen Umdrehungen.

Schrauben Sie die Sicherungsmutter nicht komplett ab!

2. Setzen Sie den MUI-Sensor wie in der Abbildung unten gezeigt ein

Achten Sie auf die Führungsnuten rechts und links am Sensorschaft. Diese Nuten sorgen für die richtige Positionierung des Sensors.

3. Schieben Sie den Sensor vorsichtig bis zum Anschlag ein.

Wenden Sie beim Einsetzen des Sensors KEINE Gewalt an!

4. Ziehen Sie die Sicherungsmutter fest.

LECKAGEN VERMEIDEN

Achten Sie beim Einbau des Sensors darauf, dass die Sicherungsmutter fest genug angezogen ist, damit Sie keine Undichtigkeiten am Sensoranschluss haben. Verwenden Sie ggf. ein geeignetes Werkzeug (24mm-Schlüssel), um die Mutter vorsichtig festzuziehen.

Wenden Sie beim Festziehen KEINE übermäßige Kraft an, da sonst die Gefahr besteht, dass der Sensor und die Verschraubung beschädigt werden!

5. Schließen Sie den MUI-Sensor an den MUI-Sensoranschluss des IOND an.

— IOND für die erste Messung vorbereiten

Nachdem Sie den Sensor installiert haben, können Sie den IOND für die erste Messung vorbereiten.

1. Tippen Sie im Bereich Wartung auf MESSZELLE VORBEREITEN

Die zugeordneten Dosierpumpen werden nun die Messzelle und die internen Schläuche füllen.

Warten Sie mindestens 6 Stunden, bevor Sie die erste Messung starten

Nachdem die Messzelle vorbereitet ist, müssen Sie dem MUI-Sensor 6 Stunden Zeit geben, damit er sich mit den mitgelieferten Flüssigkeiten stabilisieren kann. Wenn diese Zeit verstrichen ist, können Sie jederzeit mit der Messung beginnen.

2. Nach 6 Stunden können Sie eine manuelle Messung starten, indem Sie die Schaltfläche Messung jetzt starten betätigen

OPTIONAL: IOND-Kachel zum Dashboard hinzufügen

Jetzt, wo Ihr IOND eingerichtet ist, können Sie die IOND-Kachel zu Ihrem Dashboard hinzuzufügen. Dadurch können Sie die letzten Messergebnisse direkt über das Dashboard einsehen.

Klicken Sie hier für eine Anleitung zum Anpassen Ihres GHL-Dashboards.

IOND-Messung und Regelung

Sobald Sie mit den vom IOND gelieferten Messwerten vertraut sind, können Sie einen Schritt weiter gehen und das Gerät zur automatischen Anpassung Ihrer bestehenden Dosierpläne verwenden.

Auf diese Weise kann der IOND Ihre Parameter kontinuierlich überwachen und bei Bedarf automatisch Anpassungen für Sie vornehmen.

Klicken Sie hier, für Instruktionen, wie Sie diese Funktion einrichten können.

Ansichten: 939